DB-Challenge – Verständnis für Mobilitätseinschränkung

Mit welchen Problemen haben ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen zu kämpfen? Diese Frage stellt sich die Deutsche Bahn. Eine neue DB-Challenge ist geboren.

Die Deutsche Bahn will wissen, mit welchen Problemen ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen zu kämpfen haben. Ziel ist es, Mitarbeiter der Deutschen Bahn zu schulen, um ihnen die „andere“ Seite verständlicher sowie begreiflicher zu machen. Vor allem, wenn der Fahrgast wegen spezifischer Probleme besondere Aufmerksamkeit benötigt. Im Rahmen der Schulungsmaßnahmen geht man der Frage auf den Grund, wie es sich wirklich anfühlt, wenn die Mobilität sowie die Sicht mit dem sogenannten Tunnelblick erheblich eingeschränkt sind.

Alterssimulationsanzug – Auf diese Idee muss man erst mal kommen!

Nur wenn ein aktiv mobiler Mensch ohne jegliche Einschränkungen die Probleme, die Bewegungseinschränkungen mit sich bringen, am eigenen Leibe erfährt, kann er es nachempfinden. Das muss sich wohl auch die Deutsche Bahn gedacht haben. Denn genau zu diesem Zweck stecken sie den Reporter Hannes Holtermann in einen sogenannten „Alterssimulationsanzug“. In diesem spürt er hautnah altersspezifische Bewegungseinschränkungen. Bei seinem Rundgang durch den Berliner Hauptbahnhof können wir ihn begleiten und dabei zuschauen, welche Hürden der Reporter mit den „gefühlten 80 Jahren“ z. B. beim Ticketkauf zu meistern hat. Angebot der Deutschen Bahn für ihre Mitarbeiter: Schulungsmaßnahmen wie diese für mehr Verständnis im Miteinander – eine neue DB-Challenge ist geboren.

 

Gesponsert von der Deutschen Bahn

Foto: jensjunge, pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × eins =