Entscheidung im Élysée-Palast – Hollande wieder Single

 

Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel und eine Affäre? Unvorstellbar! Obwohl sie doch in bester Gesellschaft der politischen Prominenz wäre…

So. Nun ist es amtlich. Ein entscheidungsreiches Wochenende liegt hinter dem Élysée-Palast. Hollande ist wieder Single.

Frankreichs Staatsoberhaupt François Hollande gab nach längeren Gerüchten um die Affäre mit der Schauspielerin Julie Gayet die Trennung von der Journalistin Valérie Trierweiler bekannt.

Trierweiler, politisch engagiert und häufige Begleitung Hollandes bei offiziellen Anlässen, nahm seit 2010 an der Seite des französischen Staatschefs die Rolle der First Lady ein. Nun scheint ihr Platz in der Reihe der Ex-Geliebten zu sein, denn das Paar war nicht verheiratet.

Laut Die Welt soll der neue Status der ehemaligen First Lady nun bei Hollandes Beratern für eine gewisse Nervosität sorgen. Schließlich war Trierweiler die jahrelange Lebensgefährtin eines erstrangigen Politikers. Enthüllungen aus dem privaten sowie politischen Leben aus nächster Nähe wären für die Betrogene sicherlich eine lohnenswerte Investition in die künftige Altersversorgung.

Da kann doch Angela Merkel erleichtert aufatmen! Solcherlei Probleme werden wohl kaum ihre zwischenmenschliche Beziehung und erst recht nicht ihre politischen Aufgaben durchkreuzen.

Die Bundeskanzlerin beginnt eine Affäre?

Unvorstellbar! Wie enttäuscht wäre doch so mancher Bundesbürger.

Und doch wäre sie in geselliger Runde treuloser bzw. häufig Partner wechselnder Größen der politischen Prominenz…

…wie etwa ein Bill Clinton, Gerhard Schröder, Joschka Fischer, Willy Brandt, Silvio Berlusconi, König Carl Gustaf von Schweden…u.s.w.

Rekordverdächtig und Spitzenreiter scheint allerdings immer noch J.F. Kennedy zu sein.

Auf jeden Fall ist ihnen allen gemein:

Nichts Menschliches scheint ihnen fremd zu sein…

 

Foto: PublicDomainPictures, pixabay