Unterwegs in Haarlem – idyllische Stadt in Nordholland



Wer Nordholland entdecken möchte, kommt an der niederländischen Stadt Haarlem nicht vorbei. Dem Haarlemer Hauptstadtcharme der Provinz Nordholland kann sich kaum jemand entziehen. Ideal gelegen zwischen Amsterdam und der Nordseeküste ist die Stadt stets einen Besuch wert.

Nordholland entdecken bedeutet auch, unbedingt einen Abstecher nach Haarlem zu unternehmen. Hier warten geschichtsträchtige Bauten, typische schmale Häuser, Kunst und Kultur. Im historischen Kern finden Besucher zudem jede Menge Restaurants, Cafés und sogar eine Philharmonie.  Zwar geht es in Haarlem wesentlich beschaulicher zu als in Amsterdam, doch an Sehenswürdigkeiten sowie Museen mangelt es hier ebenso wenig wie in der Landeshauptstadt. Egal, ob mit dem Auto unterwegs oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Nordholland entdecken gelingt auch mit der Bahn. Denn die knapp 30 Kilometer von Amsterdam entfernte Stadt Haarlem ist mit dem Schnellzug in nur 20 Minuten bequem zu erreichen. Vom Bahnhof sind es nur wenige Minuten Fußweg und man befindet sich inmitten des historischen Kerns von Haarlem, auf dem Grote Markt.

Grote Markt Haarlem
Am Grote Markt in Haarlem befindet sich die St.-Bavor-Kirche , erbaut zwischen 1370 und 1520

 

Rund um den Grote Markt ein Stück Nordholland entdecken

Im Herzen von Haarlem findet man Cafés und Restaurants, in denen Einheimische sowie Besucher inne halten. Bei Sonnenschein genießt man Kaffee, Tee oder anderen Köstlichkeiten gern im Außenbereich der Gastronomen mit einem wundervollen Blick auf die Grote Kerk St.-Bavo. Im Inneren der Kirche erinnert eine Gedenktafel an das Vorspiel des jungen Mozart im Jahre 1766.

Mozart in Haarlem
Wolfgang Amadeus Mozart – Berühmter Besucher der Stadt Haarlem

Vor der Kirche erhebt sich die Statue des Laurens Janszoon Coster, der angeblich noch vor Gutenberg die Druckmaschine erfunden haben soll.

Statue des Laurens Janszoon Coster

Historische, typische Häuser der Region rahmen den Marktplatz. Hier auf dem Grote Markt ist der Platz jeden Montag für den Wochenmarkt reserviert. Ein Bummel über den Markt sowie das Angebot lässt hier in Haarlem kaum einen Wunsch offen. Frische Backwaren, frisches Obst und Gemüse, frischer Fisch und natürlich ein großes Angebot an holländischem Käse reihen sich aneinander. Besonders aber erstaunt das riesige Blumenangebot. Nicht nur die berühmten „Tulpen aus Amsterdam“ werden hier zu kunstvollen Sträußen gebunden.

Kultur und Sightseeing –  Haarlem, eine Stadt in Nordholland entdecken

Wer gern Museen besucht, hat in Haarlem gleich mehrere zur Auswahl. Direkt am Fluss Spaarne befindet sich das Tyler Museum, ein Museum für Natur- und Technikgeschichte. Es stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist somit das älteste Museum der Niederlande. Werke des im 17. Jahrhundert tätigen Porträtmalers Frans Hals sind im Frans Hals Museum zu besichtigen. Das Corrie Ten Boom Haus, das Wohn- und Geschäftshaus der Familie Ten Boom, dient heute als Museum der jüngsten Geschichte des 19. Jahrhunderts. Es zeigt das Schicksal der Familie sowie vieler Freunde unter der Herrschaft des Nazi-Regimes.

The Hiding Place
The Hiding Place – Gedenktafel des Ten Boom Museums in Haarlem. Erst seit 1988 ist der „Hiding Place“ ein Museum.

 

Ten Boom Museum
Recht versteckt in einer Seitengasse in der Innenstadt von Haarlem, das Ten Boom Museum. Zufluchtsort für Juden in der Nazizeit.

Die St. Bravo Kirche sowie die St. Bravo Kathedrale sind einen Besuch wert. Einen nachdenklichen Eindruck wird sicherlich der Besuch in Het Dolhuys hinterlassen. Die Einrichtung für Geisteskranke liegt abseits des Zentrums auf der anderen Seite des Haarlemer Bahnhofs. Nur einige Gehminuten und man erreicht das Gelände, wo das heutige Museum Erkenntnisse aus der Psychiatrie sowie den jahrhundertelangen Umgang mit Geisteskranken präsentiert.

Wahrzeichen Windmühle – auch in Haarlem drehen sich Windräder

Folgt man der Spaarne, ist die Windmühle De Adriaan schon von Weitem zu sehen. Seit dem 18. Jahrhundert werden die Kräfte des Windes für den Betrieb der Mühle genutzt. Im April 1932 zerstörte ein Brand die Mühle. Erst 1999 wird der Grundstein zum Wiederaufbau gelegt. Heute steht die Mühle für interssierte Besucher zur Besichtigung, wobei man einen Einblick in die Technik erhält und einen wunderbaren Ausblick über die Spaarne nach Haarlem genießen kann.

De Adriaan
Windmühle De Adriaan, ein Wahrzeichen der niederlaendischen Stadt Haarlem

Nordholland entdecken – Sightseeing und steife Brise schnuppern

Wer sich beim Nordholland entdecken ordentlich den Wind um die Nase wehen lassen oder im Sommer den herrlichen Badestrand genießen möchte, ist in Zandvoort aan Zee bestens aufgehoben. Die gemütliche Zugfahrt dauert von Haarlem bis Zandvoort nur 10 Minuten. Währenddessen heißt es, sich entspannt zurücklehnen. Dabei schweift der Blick durch die Landschaft und die Schönheit der naturbelassenen Dünenlandschaft des Zuid-Kennemerland, ein Nationalpark. Naturfreunde werden gern Wanderungen durch die Dünen unternehmen. Auch der kilometerlange feine Sandstrand in Zaandvort lädt zum Spazieren sowie Sonnenbaden ein. Der kräftige Wind, gemischt mit frischer Seeluft und den rauschenden Wellen der Nordsee, vertreibt jeden Stadttrubel und macht den Kopf zu jeder Jahreszeit frei.

Fazit: Die niederländische Stadt Haarlem besticht mit ähnlichem Charme wie die Hauptstadt Amsterdam. Nur ist hier alles etwas überschaulicher. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören:

Fotos: socialposition, Privatarchiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

Schließen