Warum Modetrend Pelz ein schmutziges Geschäft ist

Die Modebranche hat also ihre Trend-Ankündigung in die Tat umgesetzt, Kleidung sowie Accessoires auch in diesem Winter mit echten Pelzen oder echten Tierfellen den vermeintlich besonderen Schick zu verleihen.

Dies ist sehr bedauerlich und es fällt mir sehr schwer, mein tiefes Entsetzen darüber zu beschreiben. Vor allem, weil es absolut nicht notwendig ist, wieder in die Vergangenheit zurück zu kehren. Die Modemacher haben bereits seit einigen Jahren eine ansprechende Auswahl an modischer Kleidung mit tierfreundlichen Materialien präsentiert und damit bewiesen, dass es auch anders geht. Pelzjacken und Mäntel sowie Kragen mit echtem Fellbesatz scheinen wieder der Renner zu sein. Trotz umfangreicher Aufklärung über das Leid der zahllosen Tiere werden vor diesem schmutzigen Geschäft die Augen verschlossen. Und zwar auf allen Seiten!



Echter Pelz nur aus Profitgründen

Welche Beweggründe die verarbeitenden Branchen haben, liegt wohl auf der Hand. Es geht um Umsatz und Gewinn. Wem sollte man dies verübeln? Welche Beweggründe jedoch die Menschen haben, die sich mit den Fellen der toten Tiere schmücken, bleibt fragwürdig. Warm und kuschelig sind auch synthetische Pelze. Ich werde nie vergessen wie erschrocken ich als Kind war, als eine meiner älteren Tanten einen Fellkragen um den Hals trug, an dem auf der einen Seite der kleine Kopf, auf der anderen Seite die Läufe und der Schwanz hingen. Doch diese Art Fellkragen scheint keineswegs der Vergangenheit anzugehören. Bei Recherchen zu diesem Beitrag bin ich über etliche Kaufangebote nebst geschönter Fotos gestoßen.

Fuchskragen mit Kopf – geschmacklos heute so wie früher

Nun lässt sich über Geschmack bekanntlich streiten. Wobei sich die Frage des guten Geschmacks hier überhaupt nicht stellt! Pelze, die mit sich herumgetragen werden, sind nichts anderes als konservierte Leichenteile! Offensichtlich fühlen sich so viele Menschen wohl in der Haut abgeschlachteter Tiere, dass die Industrie alle Hände voll zu tun hat, zig tausende Tiere zur Befriedigung der zahlenden Käufer zu ermorden. Wer nun glaubt, die Fälle würden bei Schlachtungen sozusagen „übrig“ bleiben, der irrt gewaltig. So viel Naivität kann man hier kaum unterstellen.

Tieren das Fell abzuziehen ist ein grausames Geschäft! Sehr häufig geschieht dies bei lebendigem Leibe, ohne Betäubung und bei vollem Bewusstsein der Tiere. Jeder, der die Augen davor verschließt und stolz „seinen“ Pelz präsentiert, macht sich an diesem Unrecht mit schuldig. Das Angebot an Pelzjacken, Mäntel, Westen, Mützen mit Pelzbesatz, Handschuhe mit Pelzbesatz, Stiefel mit Pelzbesatz ist schier unendlich. Völlig überflüssig sind mit echten Pelzen verzierte Damenhandtaschen. Eine weitere Geschmacklosigkeit. Der Kreativität in der Verarbeitung der toten Tiere sind keine Grenzen gesetzt.

 

Foto: papaya45, pixabay

Diese Artikel könnten auch interessieren

SocialPosition

Marianne Rauch und ihre Sicht der Dinge…
Bloggerin bei SocialPosition, Standort Berlin
„In jedem Einzelnen von uns steckt die Kraft, Veränderungen in unserer Welt positiv zu beeinflussen.“

Ein Gedanke zu „Warum Modetrend Pelz ein schmutziges Geschäft ist

  • 21. Oktober 2013 um 07:55
    Permalink

    In der Vergangenheit war die Pelzmode freizügig, keine Scham kam auf, wenn massenweise Tiere auf der Schulter gezeigt wurden. Dann kam die Zeit der Proteste, Pelze sollten gehasst werden. Heute wird wieder Tier gezeigt, wie es gelebt hat und wir haben dabei meine Scheu uns damit zu zeigen. Designer entwerfen Accessiores, das Tier wird gezeigt, wie es ist, Taschen, Hüte, Schuhe, Stiefel und was wir sonst gerne tragen, wird mit Pelz verziert und das ist eleganz und modisch. Selbst Füchse, Nerze und andere Pelztiere werden im ursprünglicher Form gezeigt und so sind wir elegant gekleidet. Heute ist dabei keine Scham zu sehen, es ist modisch.

Kommentare sind geschlossen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close