Wasser als essentielle Lebensgrundlage

Wasser…Wasser ist Leben. Wasser bedeutet Leben.Wasser ist eine Lebensgrundlage. Daran erinnert der Weltwassertag, der seit 1993 dem Wasser gewidmet wird.

Kaum ein Element vereint sämtliche essentiellen Lebensgrundlagen unserer menschlichen Bedürfnisse wie das kostbare Nass. Ohne Wasser wäre unser tägliches Wohlergehen, unsere Gesundheit, unsere Ernährung unmöglich. Wir hätten wohl kaum eine Überlebenschance. Das erfrischende Nass verhilft uns darüber hinaus zur Reinheit und Körperpflege. Es kühlt uns, beschert uns Glück und Freude bei Freizeitaktivitäten wie Sport und Spiel in fast unbegrenzten Möglichkeiten. Gerade in heißen Sommertagen wird jeder Durstige erfrischendes Wasser zu schätzen wissen und über ein kühles Bad im nassen Element dankbar sein.

Wasser birgt Freude und Zerstörung

Doch neben Wohlergehen, Glück und Freude birgt Wasser Zerstörung, Leid und Tod in sich. Wassermassen, die wie beim Hochwasser über die Ufer treten und eine Schneise der Verwüstung durch die Lande ziehen. Egal, wie man sie benennen mag, Jahrhunderthochwasser oder gar Jahrtausendhochwasser, sie fordern ihren Tribut. Menschen ertrinken, werden von den Wassermassen in den Tod gerissen. Unzählige Kleintiere können sich nicht retten. Auch sie ertrinken. Nutztiere, die nicht rechtzeitig gerettet werden konnten, fallen dem Wasser ebenfalls  zum Opfer. Nicht selten stehen die Menschen vor finanziellem oder wirtschaftlichem Ruin. Wohnungen und Häuser sind überflutet, Einrichtungsgegenstände und Persönliches für immer vernichtet. Starke Regenfälle lassen immer wieder die Flüsse über die Ufer treten. Bestimmte Regionen Deutschlands erleben nicht zum ersten Mal zerstörendes Hochwasser. Die Elbe, der Rhein, die Saale, Gewässer, die zur Falle mutieren können.

Wasserknappheit und Wasserverschmutzung

Wo auf der einen Seite zu viel Wasser ist, leiden Menschen vieler Länder unter Wasserknappheit sowie Wasserverschmutzung. Wasser wird immer mehr zum kostbaren Gut, auch für uns in Europa. Die Grundwasserspiegel sinken weltweit. Die Meeresspiegel steigen. Salzwasser läuft so in die Süßwasser. Es mag sich zur Zeit wie eine unvorstellbare Fiktion anhören. Aber auch in den hochindustrialisierten europäischen Ländern ist künftig eine drohende Knappheit der nutzbaren Trinkwasserversorgung durchaus denkbar. Einige der Südseeinseln mussten bereits um externe Hilfe zur Trinkwasserversorgung bitten. Noch können wir uns glücklich schätzen. In Deutschland fließt ausreichend Wasser und das Leitungswasser besitzt durchaus Trinkqualität. Doch die Aufbereitung des Schmutzwassers ist aufwendig und kostenintensiv.

 

Fotos: bykst, pixabay

SocialPosition

Marianne Rauch und ihre Sicht der Dinge…
Bloggerin bei SocialPosition, Standort Berlin
„In jedem Einzelnen von uns steckt die Kraft, Veränderungen in unserer Welt positiv zu beeinflussen.“

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close